Nach einem jahrelangen Provisorium sind Jan und Ane seit dem Sommer 2012 stolze Besitzer einer eigenen Huskyfarm. Ganz weit oben im Salangstal am Ende einer langen Sackgasse liegt das Anwesen versteckt in einem Birkenwald. Bis zur schwedischen Grenzen ist es nur ein Katzensprung. Auch die Berge des Rohkunborri Nationalparks liegen in Sichtweite. Mehrere Täler erstrecken sich in alle Himmelsrichtungen.

Ihre Huskyfarm liegt recht einsam. Einige Bauern in der entfernteren Nachbarschaft leben von der Milchwirtschaft. Ziegen und Kühe weiden auf den Wiesen und vor allem im Wald.

Jan und Ane haben nun viele Jahre der Aufbauarbeit hinter sich.

Zwei Gästehütten stehen bereits. Auch die Sauna lädt schon zu heißen Gängen ein. Zum Glück fließt gleich daneben ein klarer Fluss in dem sich der Saunagänger gründlich abzukühlen kann.

Neben ihrem Wohnhaus gibt es noch ein Betriebsgebäude mit Werkstadt, Hundefutterküche und Gefrierraum. Andere, kleinere Gebäude beherbergen den Schlittenfuhrpark und andere Winterausrüstung.