Diese lange Tour ist nichts für Anfänger. Erfahrungen von mehrtägigen Hundeschlittentouren bei uns, vom winterlichen Outdoor-Leben und eine gute körperliche Fitness sind wichtige Voraussetzungen. Schließlich soll diese Tour Spaß machen und das soziale Gefüge in der Gruppe soll stimmen. Deswegen ist es wichtig, dass wir jeden Teilnehmer kennen.

Die Gruppe
Wir werden zu sieben Personen 28 Tage unterwegs sein mehr ...

Wir werden zu sieben Personen 28 Tage unterwegs sein. Das ist eine lange Zeit, wenn man sich vorher nicht kennt.
Ein unproblematisches Zusammenleben auf dieser Tour setzt Toleranz und Hilfsbereitschaft voraus.
Wir werden während der Tour über die einzelnen Etappen und eventuelle Routenänderungen gemeinsam beraten. Im Zweifelsfall liegt die letzte Entscheidung immer bei dem Expeditionsleiter.
Alle Verrichtungen des täglichen Lebens draußen, also z.B. Zelt auf- und abbauen, Schnee schmelzen, Holz sägen, Abwaschen, Essen kochen usw. werden wir unter uns aufteilen.
Ich sehe es als selbstverständlich an, daß eine kameradschaftliche Einstellung die Tagesordnung beherrscht – wie auch bei allen anderen Touren.

Die Anforderungen
Ein heikles und schwer dingfest zu machendes Thema ist die Kondition mehr ...

Ein heikles und schwer dingfest zu machendes Thema ist die Kondition. Die Belastungen werden sicher nicht wesentlich anders auftreten, wie bei den Standarttouren. Doch statt an z.B.10 Tagen werden wir nun viel länger unterwegs sein, der Körper wird also erheblich länger belastet.
Kurz und gut: Je besser man sich körperlich auf diese Tour vorbereitet, je mehr Spaß hat man.
Vielleicht paßt der Vergleich: Die körperliche Beanspruchung entspricht in etwa die einer längeren Fahrradtour mit Gepäck in einem mittelgebirgigen Gelände.
Kenntnisse im Hundeschlittenfahren sind Vorraussetzung. Vorkenntnisse im winterlichen Outdoorleben ein Muß.

Die Ausrüstung
Die Ausrüstung entspricht im wesentlichen der Standartausrüstung der kürzeren Schlittentouren mehr ...

Die Ausrüstung entspricht im wesentlichen der Standartausrüstung der kürzeren Schlittentouren. Lediglich von den Dingen, die man leicht verliert, wie Handschuhe und Mütze, benötigt jeder Ersatz. Mehrere Sets Unterwäsche zum Wechseln wird die Gruppe zu schätzen wissen.
Bei allen Ausrüstungsgegenständen ist dringend darauf zu achten, daß kein Gegenstand ungetestet ist. Nichts ist schlimmer als eine neue Jacke, die sich nicht als winddicht erweist oder bei der sich bei der ersten Belastung die Nähte auflösen. Alle wärmere Kleidung muß gut unter- oder übereinander anzuziehen sein.
Siehe auch Ausrüstungsliste.

Der Zeitpunkt
Der Monat März ist der beste Monat mehr ...

Der Monat März ist der beste Monat. Es ist schon lange hell und die Temperaturen nicht mehr ganz so tief. Außerdem sind die Hunde in dieser Zeit in Hochform.
Die „Finnmarkslöpet“, das größte europäische Hundeschlittenrennen, startet jeweils am 2. Samstag im Monat März. Zu Beginn unserer Tour können wir den Trail des Rennens über mehrere Hundert Kilometer nutzen. Wir sollten deswegen unsere Expedition einige Tage nach dem Rennen bei Kirkenes starten.

Die geplanten Etappen
Das sind in etwa die einzelnen Etappen mehr ...

1. Tag: Anreise nach Kirkenes
2. Tag: Ausrüstung zusammen packen, Fahrt zum Ausgangspunkt, Start der Tour entlang der russischen Grenze nach Süden
7. Tag: Tana
13. Tag: Karasjok
23. Tag: Dreiländereck
27. Tag: Innset
28. Tag: Abreise

Übersichtskarte: Troms og Finnmark 1:400 000, Cappelen Forlag

Huskytour-Übersicht