Eine Jukkasjärvi-Traumtour

Gestern ging unsere Jukkasjärvi-Huskytour zu Ende. Die 400 Kilometer in 10 Tagen, bei kaltem (bis -34 °) aber sehr sonnigem Wetter konnten wir bei besten Schneeverhältnissen in vollen Zügen geniessen.
Das kleine Video von Ivo Schärer sagt vielleicht einiges…
(Besten Dank Ivo!)

Merle

Merle

Hi!
Ich bin Merle und komme von der Flensburger Förde. Da ich schon immer gerne in der Natur und mit Tieren gearbeitet habe, bin ich nach dem Abi zum ersten Mal hier nach Innset gekommen. Der Trainingssaison 2021 folgten zwei kürzere Aufenthalte im Frühjahr und Sommer 2022, seitdem weiß ich: auch ohne Schnee ist es richtig schön hier oben! Da dies bereits mein 4. Einsatz ist, kenne ich die Hunde und die verschiedenen Aufgaben rund um die Farm mittlerweile richtig gut und konnte die nettesten Ecken hier in der Gegend entdecken. Und jetzt freue ich mich darauf, euch diese zu zeigen!

Unser Jahresrückblick

Unser Jahresrückblick

Wie kann ein Jahr besser anfangen als das vergangene? Alle wesentlichen Pandemierestriktionen wurden in Norwegen rechtzeitig zum Saisonbeginn aufgehoben! Endlich ein Winter, in dem wir wieder ganz normal mit den Gästen und Hunden unterwegs ein konnten. Eine Wonne!

Die zweite positive Nachricht ließ auch nicht lange auf sich warten. Unsere Partner Jan und Ane konnten ihre alte Huskyfarm wieder zurückkaufen und bestreiten in dieser Saison wieder ihre ersten Huskytouren. Es scheint sich wieder alles nach der furchtbaren Pandemie einzurenken!

Unser Welpenwurf kam in diesem Jahr etwas spät, aber ist dafür in jeder Hinsicht geglückt: Alta brachte im Oktober 5 Rüden und 1 Mädchen zur Welt. Alle sehen absolut propper aus und haben jetzt bei Temperaturen gegen -20 Grad ein ordentliches Fell bekommen. Vielleicht ist es ganz gut, wenn die Welpen zum Winterbeginn geboren werden. Dann sind sie gleich vom ersten Moment an in ihrem rechten Element.

Alexander Denk, der ja bei uns auf seiner Wanderung von Gibraltar zum Nordkap 2018 vorbeikam und in der Folge mehrere Saisons auf unserer Huskyfarm als Guide arbeitete, absolviert gerade auf Spitzbergen seine Ausbildung zum Arktis-Nature-Guide. Damit ist er im kommenden Sommer fertig und wird dann bei uns als Guide fest einsteigen.

Im kommenden Sommer passiert hier aber noch mehr: Ein neues Gebäude soll auf der Huskyfarm errichtet werden und in Zukunft unter anderem der besseren Verpflegung der Gäste dienen. Aber es wird auch eine neue Sauna beherbergen und uns die Arbeit mit einer kleinen Wäscherei und Nähstube erleichtern. In der Bauzeit von Mai bis Dezember benötigen wir noch handwerklich Kundige, die uns von der Grundmauer bis zum letzten Pinselstrich unter die Arme greifen können. Besonders Zimmerleute, Schreiner und Fliesenleger sind gefragt. Aber auch alle anderen, die uns handwerklich zur Seite stehen wollen, sind herzlich willkommen.

Wie man sieht, wird es im kommenden Jahr auch nicht langweilig. In diesem Sinne:

Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest

Und ein gutes, neues Jahr.

Euer Huskyfarm-Team

Trainingsbeginn

Trainingsbeginn

Vor einer Woche hat sich der Sommer verabschiedet, Die Temperaturen liegen gut unter 10 Grad. Genau richtig um mit dem Training der Hunde zu beginnen. Das freut nicht nur uns, sondern in erster Linie die Hunde. Da passt es gut, dass unsere beiden Herbsthelfer vor ein paar Tagen anreisten. Lena und Philipp helfen uns in diesem Jahr mit den Saisonvorbereitungen.

Hühner

Hühner

Die Huskyfarm beherbergt nicht nur Hunde sondern auch Hühner. Noch sind sie zu jung um Eier zu legen. Wir sind gespannt, wann sie uns das erste Frühstücksei servieren.

Unser beiden Sommerhelfer...

Unser beiden Sommerhelfer...

…Lea und Moritz arbeiten nun schon einige Wochen auf dem Hof. Aber sie versorgen nicht nur die Hunde, Schweine und Hühner, sondern kümmern sich auch um die Gäste, zeigen ihnen auf ausgedehnten Wanderungen die Gegend und packen überall mit an, wo sie gebraucht werden.
Besten Dank für Euren Einsatz!

Unsere sechs Schweine...

Unsere sechs Schweine...

… lassen es sich gut gehen. Sie haben sich sehr schnell bei uns eingelebt. Obst- und Gemüsereste aus dem Supermarkt und 5000m/2 Wiese und Wald zum austoben – da lässt es sich leben!

Nachtrag in Bildern

Nachtrag in Bildern

Zur vergangenen Saison schickte uns Hans Lutz einen kleinen Nachtrag: tolle Bilder von unserer Bergtour in Richtung des Dreiländerecks zwischen Norwegen, Schweden und Finnland. Wetter gab es viel und von jedem etwas.
Unser Dank geht an den Fotografen Hans Lutz und die ganze Truppe für eine wirklich gelungene Tour bei der jeder zum Erfolg beigetragen hat.

Denkwürdiger Winter

Denkwürdiger Winter

Noch nie gab es in den Wintermonaten der vergangenen 35 Jahre so viele und derart heftige Temperaturschwankungen. Mehrmals schwankte die Temperaturen innerhalb eines Tages um 30 Grad: also von vielleicht -25 Grad bis auf +(!) 5 Grad.
Auch die Heftigkeit der Niederschläge hat zugenommen. Schneearme Winter haben wir die letzten Jahre nicht mehr erlebt. Das Klima ändert sich also bei uns genau so, wie es die Klimaforscher vorhergesehen haben.
Zum Glück wohnen wir so weit im Norden und so hoch in den Bergen, dass wir immer noch lange und kalte Winter vorweisen können.
So bildete die letzte Tour im März hoch oben in den Bergen Richtung dem Dreiländereck, das Norwegen, Schweden und Finnland verbindet, keine Ausnahme: War es vor der Tour recht warm, könnten wir die Tour selber mit tollen Schneeverhältnissen und Temperaturen bis -25 Grad in vollen Zügen genießen.

Fotos: Jürgen Valentiner-Branth; Tillmann Schulze Buschhoff

Die Sonne!

Die Sonne!

Kati Benz hat auf unserer Huskytour Mitte Januar für ein paar tolle Eindrücke gesorgt, gerade als die Sonne ein klein wenig über den Horizont lugte…
Danke!