Corona: Da ist die Wintersaison plötzlich vorbei

Erst war es plötzlich sehr hektisch. Zwei Famlien, zu Gast auf der Huskyfarm, wussten nicht, ob sie unter Quarantäne stehen, ob sie nach Hause dürfen und können, Flüge wurden gestrichen, die Nachrichtenmeldungen überschlugen sich. Aber dann verließen sie doch, einigermaßen nach Plan den Hof Richtung Deutschland.

Während die Welt um uns herum schon seit einiger Zeit nach Corona-Virus Regeln lebte und auf dem Kopf zu stehen schien, war Björn noch ziemlich ahnungslos mit Gästen und Hunden in den Bergen unterwegs, Jan und Ane kommen erst heute wieder zu ihrer Huskylodge. 11 Gäste, 3 Guides und 14 Hundegespanne wähnten sich noch in der heilen Welt, bis sie dann von den Nachrichten in der Zivilisation überwältigt wurden.
Das Schöne ist, alle hatten noch eine ganz tolle Tour!
Die letzten Gäste reisen nun also ab und wir bleiben für diesen Winter mit unseren 90 Hunden allein zurück.

Dieses Jahr wird nicht einfach werden. Nahezu 25% des Wintersaisonumsatzes fällt weg,
und es ist zu befürchten, dass der Sommer wohl auch nicht so toll werden wird.

Aber hier in Innset sind wir vor dem Coronavirus ziemlich geschützt, haben ein Dach über dem Kopf, einen warmen Ofen, vorerst genug zu Essen für uns und die Hunde und genug Toilettenpapier. Mit Sparmaßnahmen, Einschränkungen und Hilfe des norwegischen Staates werden wir erstmal über die Runden kommen.
Und wir „müssen“ jetzt Hundeschlitten fahren, denn die Huskies sind alles andere als in der Sommerpause angekommen.
Es gibt mit Sicherheit sehr, sehr viele Menschen, denen es sehr viel schlechter gehen wird in diesen Zeiten. Wir müssen uns jetzt alle zusammenraufen, versuchen, das Beste draus zu machen, uns gegenseitig helfen und positiv denken!

Wir hoffen, euch allen geht es gut. Bitte bleibt gesund!!
Die Huskyfarmer

Die Welpen werden groß

Die Welpen sind jetzt 3,5 Monate alt und entdecken unser Tal.

Halbzeit der Schlittensaison

Halbzeit der Schlittensaison

Nach einem fantastischen Saisonstart im Dezember fiel der Januar und Februar sehr wechselhaft aus – um es milde auszudrücken: heftige Schneefälle ließen uns oftmals kleine Brötchen backen, denn die Hunde sanken tief in das bodenlose Weiß ein. Auch wollten die dichten Schneewolken die aufgehende Sonne Ende Januar kaum zur Geltung kommen lassen. Genauso schwer hatte es das Nordlicht.
Ganz anders die ersten Tage im März: Blauer Himmel, stabiles Barometer und tolle Schneeverhältnisse. So ermöglichten uns die vom tollen Wetter angespornten Hunde die Tour „Huskycamp Altevatn“ in eine ausgedehnte Bergtour zu erweitern.

Wer diese Rasselbande...

… kennenlernen möchte solange sie noch so niedlich ist, hat in den Winter- und Osterferien 2020 noch Gelegenheit dazu: Familienurlaub auf der Huskyfarm

Die Sonne ....

Die Sonne ....

… wartet hinter dem Horizont: 13. Januar, 10:00 Uhr.

Die zweite Tour...

Die zweite Tour...

…unterschied sich grundsätzlich von der ersten Tour der Saison: massenhaft Schnee, der uns ausbremste, höhere Temperaturen, die alles feucht werden lies, wenig Nordlicht aber dafür einen Schneesturm.
Dennoch: alle haben alles gegeben – und besonders die Hunde – um zum Erfolg der Tour beizutragen. Denn: viel Schnee und die Hunde machen einfach Spaß!

Wir wünschen...

Wir wünschen...

…allen Besuchern unserer Website entspannte Feiertage und ein gutes, neues Jahr!
Foto: Alexander Denk

Die erste Tour...

Die erste Tour...

…der Wintersaison erfüllte alle Erwartungen – oder mehr: Schneefall bei -3Grad, gewaltiges Nordlicht und klare Tage bei bis zu -27 Grad.
Da wir einen frühen und wetterstabilen Winteranfang mit viel Schnee hatten, konnten wir die Tour durch den Rohkunborri- und bis in den Dividal Nationalpark führen.

Neue Tourentermine der Saison 2020/21 und CO2

Neue Tourentermine der Saison 2020/21 und CO2

Neue Tourentermine für 2020/21

Nun sind die neuen Tourentermine für die Saison 2020/2021 bei uns auf der Website zu finden!

CO2 Kompensation

Ab dem 01. 01. 2020 kompensieren wir für jeden Gast auf unseren Schlittentouren die CO2 Erzeugung, die bei der An- und Abreise mit dem Flugzeug entsteht.
Als Grundlage nehmen wir den Anflug von München nach Bardufoss. Beim Hin- und Rückflug entstehen dabei ca. 1.338 Tonnen Co2. Diese Menge C02 kompensieren wir mit 31.- Euro – egal ob diese Menge wirklich angefallen ist oder nicht weil z.B. mit dem Zug angereist und nicht das Flugzeug benutzt wird.

Am Ende der Saison überweisen wir dann eine Gesamtsumme an atmosfair. Atmosfair ist eine von mehreren Organisationen, die Projekte unterstützt, die sich auf die Einsparung von Co2 konzentrieren.

Bei der Reise mit dem Zug fallen übrigens weniger als 0,3 Tonnen Co2 an!

Für die Huskyfarmurlauber und Familienurlauber kompensieren wir die An- und Abreise nicht, da die Gruppengröße stark variiert, oft mit dem Auto angereist wird, oder der Urlaub bei uns mit anderen Aufenthalten in Norwegen kombiniert wird.

Ist man einmal hier, ist der Urlaub ein weitestgehend CO2 neutraler, obwohl – na ja, atmen müssen die Hunde natürlich schon.

Wir wünschen allen entspannte Weihnachtstage und ein gutes, neues Jahr!
Regina und Björn

Erste Holzfuhre

Aufgrund des frühen Winteranfangs sind die Seen und Flüsse in diesem Jahr sehr früh zugefroren. So konnten wir die erste Holzfuhre mit drei Schlitten schon Ende November zu unserem Tipi am Rande des Rohkunborri Nationalparks bringen.
Die ersten Gäste brauchen also keine Sorge haben in unserem Tipi frieren zu müssen.